Solarenergie für Schulen

Solafrica macht in Zusammenarbeit mit dem Sarah Obama Solar Learning Centre Solarinstallationen für Primar- und Sekundarschulen.

In Kenia wird es früh dunkel. Doch viele Kinder müssen aber abends ihre Hausaufgaben verrichten oder wollen nach Feierabend noch lernen und lesen. Als Lichtquelle dienen Petrollampen oder Kerzen, die lediglich ein spährliches Licht verbreiten. Die Petrollampen benötigen teures Öl, erzeugen gesundheitsschädlichen Rauch und verursachen öfter Brände. Solarsysteme und LED-Lampen sind eine sinnvolle Alternative.

Die zuverlässige Energieversorgung durch die Solaranlage ermöglicht den Schulen auch das Betreiben von Computern. Damit bekommen die Schüler/innen die Gelegenheit um den Umgang mit modernen Kommunikationsmittel und dem Internet zu lernen.

Mit dem Programm “Solarenergie für Schulen” fördert Solafrica gezielt die Installation von Solaranlagen in Schulen in der Umgebung des Sarah Obama Solar Learning Centres. Für die Studierenden dieser Berufsschule ist das eine gute Gelegenheit, das Erlernte in die Praxis umzusetzen.

Bis heute konnten vier Schulen mit Solarenergie versorgt werden. Die Vorarbeiten für weiter drei Schulen sind zurzeit im Gange. Weitere Schulen folgen im Jahr 2014.